Hilfe & Handbuch wpSEO Hilfecenter

Steuerung der Indexierung für Seiten und Bereiche

In der Regel indexiert Google jede im Web publizierte Webseite. Mal zügig, mal schleppend: Je nach Qualität der Inhalte, Popularität der Website und Stärke der Signale erfolgt die Aufnahme in den Index binnen weniger Minuten.

Innerhalb eines Projekts kann es jedoch Seiten oder gar ganze Bereiche geben, die aus Sicht der SEO-Strategie oder des Datenschutzes nicht in Suchergebnissen der Suchmaschinen gelistet werden sollen bzw. dürfen. Für diesen Zweck stellt wpSEO zwei in der Nutzung triviale Methoden bereit:

1. Definition der Indexierungswerte für Bereiche

Einzelne Bereiche eines WordPress-Blogs (z.B. Startseite, Beiträge, Archivseiten, Inhaltsarten, etc.) lassen sich pauschal mit einem eigenständigen Indexierungswert versehen. Den zugewiesenen Datenwert wendet das SEO-Plugin auf jede Seite innerhalb des gewählten Bereichs an.

wpSEO Optionen: Indexierung pro Blog-Bereich
wpSEO Optionen: Indexierung pro Bereich

2. Definition der Indexierungswerte für Seiten

Etwas feinere Justierung der Indexierungssperre erfolgt über die händische Zuweisung pro Webseite. Man geht an das Vorhaben also gezielter heran und sperrt lediglich einzelne Beiträge, Seiten oder Inhaltsarten. Falls dies überhaupt gewünscht ist, versteht sich.

Auch an dieser Stelle kann wpSEO mit einer Palette an vorhandenen Eigenschaften dienen, die beim Bearbeiten bzw. Anlegen der Artikel in Form einer aufklappbaren Auswahlbox zur Verfügung steht. Leere bzw. keine explizite Auswahl des Indexierungswertes bedeutet: Google darf die Webseite aufnehmen und in Suchergebnissen listen.

Die angesprochene Auswahlbox kann bei Bedarf in wpSEO Einstellungen unter Benutzerdefinierte Felder > Auswahl für die manuelle Steuerung der Indexierung einblenden hinzugeschaltet werden. Standardmäßig ist diese Option deaktiviert, da die einprogrammierte Zielsetzung des SEO-Plugins für WordPress ist, ausnahmslos alle Artikel in den Google-Suchindex zu bekommen.

Den Indexierungswert aus wpSEO Vorschlägen übernehmen
wpSEO Option: Indexierungswert für einen Beitrag festgelegt

3. Definition der Indexierungswerte für Taxonomien

Seit wpSEO 3.1.3 können auch WordPress-Taxonomien – also Kategorien, Schlagwörter, etc. – mit manuellen Indexierungswerten versehen werden. Die Nutzung der Funktion ist dann sinnvoll, wenn Taxonomien punktuell einen anderen Indexierungswert bekommen sollen, als in wpSEO Einstellungen vorgesehen.

Zu beachten ist auch die Tatsache, dass ein manuell festgelegter Indexierungswert auch die Archivseiten (Blätterseiten) einer Taxonomie betrifft. Das liegt an der höheren Priorisierung der manuell vergebenen Metawerte im Vergleich zur automatisierten Ausgabe, die anhand der getätigten Einstellungen im SEO-Plugin ermittelt wird.

Die Auswahlbox ist erst nach der Aktivierung der wpSEO Option Benutzerdefinierte Felder > Manuelle Steuerung der Indexierung für Taxonomien einblenden sichtbar und nutzbar. Standardmäßig ist die Funktion abgeschaltet.

Verfügbare Indexierungswerte

  • index, follow = Webseite indexieren, Links folgen
  • index, nofollow = Webseite indexieren, Links nicht folgen
  • index = Webseite indexieren, Links folgen
  • noindex, follow = Webseite nicht indexieren, Links folgen
  • noindex, nofollow = Webseite nicht indexieren, Links nicht folgen
  • noindex = Webseite nicht indexieren, Links folgen

Wissenswertes
wpSEO ist in der Lage, ältere Artikel automatisch mit einem Robots-Wert noindex, follow zu versehen und somit den Altbestand (der Zeitraum bleibt via wpSEO Hook flexibel) einer WordPress-Website aus Suchergebnissen zu entfernen.
Siehe dazu: Sperrung der Indexierung für ältere Beiträge.

Weiterführende Links

Zuletzt geändert am 11. Dezember 2014 in